Frank Rossow

Tauchen

Weiterführende Kurse

Nach dem Open Water Diver gibt es diverse weiterführende Tauchausbildungen. Hier erlangt man unter der Supervision des Tauchlehrers erweiterte Fähigkeiten wie Tieftauchen, Nachttauchen, Rettungs-Techniken usw. Alle Kurse sind modular aufgebaut

.

Der Open Water Diver beinhaltet die Grundlagen, um im freien Wasser tauchen zu können. Meist ist die Tauchtiefe auf 18-20m begrenzt. Einige interessante Tauchziele, wie Wracks in größeren Tiefen, strömungsreiche Tauchplätze oder andere anspruchsvolle Tauchspots, werden für OWD-Taucher oft nicht angeboten. Sinnvoll ist es daher, kurz nach dem OWD einen AOWD Kurs zu absolvieren, um seine Fähigkeiten zu erweitern.

Darüber hinaus gibt eine Vielzahl spannender und interessanter Spezialkurse zu bestimmten Themenbereichen des Tauchens. Der Rescue Diver bietet Fertigkeiten zur Selbst- und Fremdrettung. Der Divemaster stellt den letzten Kurs vor der ersten Tauchlehrer-Stufe dar. Um die nächste Stufe der Tauchkarriere zu erlangen, bedarf es des erfolgreichen Abschlusses der jeweiligen in der Grafik gezeigten Stufe(n).

Wir bieten neben den bekannten amerikanischen Tauch-Brevets auch Kurse nach CMAS an. Diese variieren nur punktuell von den oben genannten Kursen. CMAS 2** (Silber) wird als Äquivalent zu der Stufe des Rescue Divers gesehen, CMAS 3*** als Äquivalent zu der Stufe des Divemasters.

Übersicht über die Kurse bis zum Divemaster:

nasds_dive-level

AOWD – der Advanced Open Water Diver:

Der AOWD-Kurs ist vorrangig Praxis-orientiert (keine schriftliche Prüfung) und stellt eine Weiterführung des Open Water Diver-Kurses dar. Er bereitet Sie mit den Kursinhalten Gruppenführung, Orientierungs- und Tieftauchen sowie HLW (Herz, Lunge, Wiederbelebung) auf das nächste Brevet (Zertifikat) – den DSI Master Diver/ CMAS** – vor.

  • Gruppenführung
  • Orientierungstauchen
  • Tieftauchen
  • HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung)

NASDS Rescue Diver – der Rettungstaucher:

Der NASDS Rescue Diver Kurs ist die Stufe, bis zu der jeder verantwortungsbewusste Sporttaucher seine Ausbildung fortsetzen sollte. Bei diesem Kurs werden Sie in Theorie und Praxis mit der vorbeugenden Unfallvermeidung und den bei einem Tauchunfall zu ergreifenden Maßnahmen vertraut gemacht.

  • Selbstrettung, Partnerrettung und Tauch-Notfall
  • Taucher-Erste-Hilfe (Ausrüstung und Ablauf)
  • Notfallmanagement
  • Notfallausrüstung
  • DAN First Aid oder vergleichbare Ausbildung

Dive Master:

Sie stellen sich der Herausforderung und möchten erfahrene Tauchgruppen auch unter erschwerten Bedingungen führen können sowie auch Anfänger mit wenig Erfahrung sicher begleiten können. Der Schritt, den Dive Master zu erreichen, ist hierfür genau der Richtige. Der Divemaster-Kurs beinhaltet Lektionen aus dem Programm der Tauchlehrerausbildung

  • Teilnahme an den Kursen DAN Oxygen Provider und DAN BLS- Kurs
  • Teilnahme an folgenden Spezialkursen: Tauchsicherheit & Rettung sowie Nachttauchen
  • weitere Kurse werden empfohlen (siehe Empfehlungen).
  • Vertiefende theoretische und praktische Inhalte in den Themenbereichen Physik, Medizin, Tauchausrüstung, Umwelt& Biologie, Tauchgangsplanung und Gruppenführung
  • Notfallmaßnahmen und Notfallmanagement, Assistenz bei der Sicherung und Kontrolle von unerfahrenen Tauchern (kein Unterricht oder jegliche Form von Prüfung durchführen)
  • Qualifikationstauchgänge
  • Theoretische Qualifikation
  • Empfehlung: Teilnahme an dem folgenden Sonderkurs: Wracktauchen, Strömungstauchen, Sporttauchen in Meeresgrotten und Trockentauchen