Frank Rossow

Tauchen

Hugyfot – Equipment für die Unterwasserfotografie

Hugyfot ist die Wahl für Profis und ambitionierte Hobby-Fotografen, die auch Unterwasser Bilder in höchster Qualität machen möchten. Ein Besuch im Headquarter von Hugyfot & Green Force in Belgien wahr eine Inspiration und Bestätigung für die gute Wahl, meine Nikon Kameras, mit diesem Unterwassergehäuse und Equipment zu kombinieren

Seit 1953 entwickelt und baut Hugyfot Unterwasser-Gehäuse für Fotografen. Die ersten Benutzer dieser Gehäuse waren Hans Hass, Leni Riefenstahl und Jacques- Yves Cousteau. Mittlerweile benutzen zahlreiche Profi- und ambitionierte Hobby-Fotografen die Technologie von Hugyfot.

 

Only the best is just good enough for me. Frank Rossow

Meine Ausrüstung für Unterwasserfotografie

Zur Zeit nutze ich Hugyfot Gehäuse für meine beiden DSLR Kameras von Nikon. Ich benutze die D800 von Nikon mit Ausrüstung (Nikon D800 in Hugyfot Gehäuse mit 2x Inon Z-240 Blitzen und Objektiven von Nikon: 14-24mm Weitwinkel, 16mm Fisheye, 24-70mm Zoom, 50mm Makro und 105mm Makro von Sigma) und eine D7000 als Back-Up und als Kamera für Makro-Fotografie.

Lange war es nur ein großer Wunsch jetzt wird ein Traum Wirklichkeit

IMAG0556

Professionell Unterwasser Fotos machen – Hugyfot ermöglicht es

Wenn man das Gehäuse des Hugyfot ansieht, denkt man zuerst an eine italienische Design-Schmiede. Vom Aussehen stellen diese Gehäuse die Ferraris oder Lamborghinis unter den Herstellern dar. Mein „Rolls Royce“ ist mein ganzer Stolz. Super robust und sehr leicht in der Bedienung kommt er bei allen möglichen Tauchgängen zum Einsatz.

Schon vor 20 Jahren träumte ich zu Beginn meiner Tauchkarriere davon so ein Gehäuse selber zu besitzen. Auch wenn andere Hersteller stärker für ihre Marken werben, so besticht Hugyfot durch sein Understatement. Qualität überzeugt auch ohne „große Worte“.

Aus diesem Grund war das Gespräch mit Luc Leys (CEO Hugyfot) auch eine große Inspiriation und Bereicherung und hat mich überzeugt die perfekte Wahl mit Hugyfot getroffen zu haben.

Das Gehäuse besteht aus Aluminium und ist bis zu 120m Tiefe dicht. Spezialanfertigungen sind sogar bis 200m Tiefe zugelassen. Die Gewinde der Zwischenringe sind mit großen O-Ringen abgedichtet, das Gehäuse durch den Pre-Dive-Check (Unterdruck System) hermetisch abgeschlossen.

So kann ich auch nach Stunden noch sicher sein, dass es dicht ist und bleibt. Denn eine Diode leuchtet entweder grün (für dicht) oder blinkt rot (wenn undicht oder Druck entlassen wird). Zudem würde bei einer Undichtigkeit ein Warnton erschallen. Allgemein muß man sagen, dass die Hugyfot Gehäuse sehr robust und widerstandsfähig sind.

Auch bei extremen Tiefen, tiefen Temperaturen und widrigen Umweltbedingungen.

Impressionen aus Kroatien & Chile – mein Tauch-Buddy Volker mit seinem „Hugy“

Die Geschichte von Hugyfot in Kurzform

  • 1953 Rene Hugenschmidt ein junger Konstruktionsingenier baut sein erstes Unterwassergehäuse
  • 1956 die erste Generation von Unterwassergehäusen verlässt die Werkstatt.
  • Hugyfot wird in der französischen Presse als „Hugyfot, der König unter den Unterwasser-Gehäusen“ betitelt.
  • 1961 Hugenschmidt bekommt einen Auftrag von Hasselblad für mehrere hundert Gehäuse
  • 1965 die ersten Unterwasserblitze kommen auf den Markt
  • 1966 japanische 35mm Cameras erobern den Markt. Hugyfot baut die passenden Gehäuse
  • 1970 start der Entwicklung von Gehäusen für 16mm und 35mm Arriflex Filmkameras. Das ZDF, NDR, F1, Hans Hass, Lenie Riefenstahl & Jacques- Yves Cousteau benutzen Hugyfot Gehäuse für ihre Filmproduktionen.
  • 1990 Die sensationelle Nikon F4 Kamera wurde entwicklet. Hugyfot baut as passende Gehäuse dazu
  • 1991-2002 viele Neu-Entwicklungen und Innovationen werden dem großen Markt der Neuerscheinungen an Kamera-Systemen angepasst
  • 2003 Das Green-Force Management (Produzent von Lichtsystemen für Unterwasser) übernimmt die Firma und der neue Hauptsitz ist nun in Erembodegem, Belgien zu Hause. Computer kontrollierte 5-Achsen CNC-Maschinen verbessern die Perfektion der Produktion
  • 2005 Gehäuse für die Nikon D70 und Canon350D werden Bestseller
  • 2007 Hugyfot ist der erste Anbieter für die Nikon D300 Kamera.
  • 2009 Hugyfot stellt HugyCheck System vor. Dieser Pre-Dive Check ermöglicht es dem Fotografen einen Untderdruck im Gehäuse zu erzeugen. So ist sicher gestellt, dass das Gehäuse dicht ist und alle O-Ringe gut funktionieren.
  • Das HugyCheck System wird als „Innovation of the year 2009“ (DuikVaker Show, Neterlands) ausgezeichnet.
  • Web: http://www.hugyfot.com/
  • Adresse: Hugyfot NV – Industrielaan 30 – 9320 Erembodegem – Belgium – info@hugyfot.com – + 32 (0)53 64 72 70

Hugyfot Unterwassergehäuse sind durch ihre Bauweise extrem robust. Der Hugy Pre-Dive Check (Unterdrucksystem mit Pumpe‘) bietet eine erhöhte Sicherheit bei der Vorbereitung auf den Tauchgang. Hugyfot sitzt im „Herzen“ Europas und bietet jährlich Innovationen. Imbußschrauben sichern den Gehäusedeckel – unachtsames Öffnen ist ausgeschlossen. Das Design ist modern und hochwertig. Service ist schnell und preiswert

Der Zusammbau des Gehäuses (Imbußschrauben für den Deckel) gestalltet sich aufwendiger als bei anderen Herstellern. (Siehe auch den „Pluspunkt“ dazu). Support in deutscher Sprache gestaltet sich schwierig. In Deutschland eher weniger bekannt.